Sp
Sp
Liebe | Freiheit | Lebendigkeit | Glück | Leichtigkeit mit einfachen Übungen mitten im Alltag zu ungenutzten & ungewohnten, aber normalen menschlichen Möglichkeiten
Liebe | Freiheit | Lebendigkeit | Glück | Leichtigkeit mit einfachen Übungen mitten im Alltagzu ungenutzten & ungewohnten, aber normalen menschlichen Möglichkeiten

 

religionsneutrales MiniKloster

 

WG für persönliches & spirituelles Wachstum

 

Die Klöster aller Regligionen bieten durch die Gemeinschaft Austausch über Erfahrungen und Hilfe in Zeiten der Krise. Allerdings möchte ich auch immer wieder neue & verschiedene "Weltanschauungen" & Methoden kennenlernen, nutzen & integrieren. Ich möchte neben Heilung auch SELBSTentfaltung lernen | leben | lehren und bin damit auf der Suche nach dem vollem menschlichen, aber auch meinem persönlichen Potential.

 

Ich suche also WegbegleiterInnen, die wie ich eigene Methoden & Übungen in die Gemeinschaft mit einbringen können, gerne auch als Angebote für "Externe". Ich möchte ein Zusammenleben, das über Absprachen manchmal einen gewissen Rahmen setzt, wenn die Bequemlichkeit Überhand gewinnt; das in Begegnungen Räume der Heilung und in Konflikten Möglichkeiten zur Erkenntnis & Auflösung von alten Mustern schafft und das auch das Leben unserer wahren Natur ermöglicht - unser wahres | höheres Selbst | Seele, aber auch unserer menschlichen Existenz, also im Einklang mit unserem jeweils eigenen Biorhythmus & Co (Schlaf, Ernährung ...)

 

Praktisch bedeutet das: Ich suche Menschen, die mit mir in meinem Reihenmittelhaus am Stadtrand von Flensburg (für immer, länger oder auf Zeit) leben wollen. Das Haus ist ökologisch renoviert (dabei & bei eine strahlungsarmen Umgebung - besonders nachts - bin ich wenig kompromissbereit), bietet aber noch viel gemeinsame Entscheidungs- & Gestaltungsmöglichkeiten; dies betrifft insbesondere den (Vor)Garten. Ich würde mich für einen Naturgarten entscheiden - zZt ist noch Wildwuchs, ich weiß ... ;-)  auch ein Nutzgarten wäre denkbar. Die Zimmer im 1. OG sind auf Dauer alle zu vermieten, ab sofort steht nur das 1. zur Verfügung, da der Dachboden gerade erst ausgebaut wird; ob dort Möglichkeiten für ein 2. Bad sind, ist noch unklar. Dort werde ich mit meinem 14jähriger Sohn wohnen, der jede Woche eine gewisse Zeit (zZt. 1,5 Tage) Teil der Gemeinschaft ist. (Er bringt zwar keine eigenen Methoden, aber auch Meditationserfahrung mit.) Langfristig können wir also eine 4,5erWG werden. Da ich nicht absolut zeitnah auf Miete angwiesen bin, würde ich mögliche DauerMitbewohnerInnen gerne auch im Alltag kennenlernen. An erste Treffen würde sich also ein mehrwöchiges Probewohnen anschließen, währenddessen wir gemeinsam entscheiden können, ob ein Zusammenleben möglich scheint. ALG II ist übrigens genauso willkommen wie berufstätig; die Warmmiete beträgt 400 - 500 € (berechnet nach den Vorgaben des Jobcenters). Beim "Wohnen auf Zeit" und während des Probewohnenes sind individuelle Absprachen möglich & nötig. 

 

Noch ein bisschen mehr zu mir: Zu Hause lebe ich mit intermittierendem Fasten & vegan, während mein Sohn Fleisch isst (allerdings alles bio). Wenn ich eingeladen bin, bitte ich nur, auf meine Weizenunverträglichkeit Rücksicht zu nehmen und esse sonst zeitunabhängig ;-) alles mit. Zumindest ein paar Gemeinsamkeiten im Kochen & Essen werden sich so wohl finden lassen und der Rest kann individuell bleiben. Das Haus soll rauchfrei bleiben; im Garten interessiert mich das aber nicht.

 

Und noch ein paar offene Worte in einer seltsamen Zeit: Ich halte mich nur an CoronaMaßnahmen, wo es unvermeidlich ist oder meide Orte, wo sie nötig sind und ich bin & bleibe ungeimpft.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirstin Ohlsson

Anrufen

E-Mail